Inhaltsverzeichnis

Tauchen im Mergui Archipel

Obwohl das Tauchen im Mergui Archipel ähnlich dem Tauchen in Thailand ist, gibt es doch einige Unterschiede. Beispielsweise die ungewöhnlichen Unterwasserwelten und vor allem, dass man bis jetzt nur selten auf andere Tauchboote trifft.

Tauchsafaris

Die Tauchsafaris im Mergui Archipel sind ein Traum für jeden Taucher, da der Mergui Archipel noch ein "weißer Fleck" auf der touristischen Landkarte ist.
Da sich Ihre Tauchausrüstung bereits auf der Yacht befindet, können Sie sich voll Ihren täglichen Tauchgängen widmen, ohne lange Vorbereitungs- oder Anfahrtszeiten. Nach dem Tauchen können Sie sich an Bord entspannen, bis es Zeit zur nächsten Tauchsafari ist. Der Vorteil bei einer Tauchsafari im Gegensatz zu einem Aufenthalt im Resort ist, dass Sie viele verschiedene auch weit voneinander entfernt gelegene und ansonsten schwer zu erreichende Tauchplätze ansteuern werden.

Tauchkreuzfahrten im Mergui Archipel

Das Mergui Archipel eignet sich besonders gut für Tauchkreuzfahrten, da es sich in der Andamanensee über eine große Fläche erstreckt. Über 800 Inseln mit vielen unbekannten und versteckten Tauchgebieten gilt es zu entdecken. Immer wieder entdecken erfahrene Taucher in der noch relativ unerforschten Region des Mergui Archipels neue Spezies.

Da hier der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckt, werden Sie selten Touristenbooten auf Ihrer Tauchkreuzfahrt begegnen. Erleben Sie den Mergui Archipel nach dem Motto "Natur Pur". Der Archipel wird auch noch als eines der letzten Paradise auf dieser Erde bezeichnet. mehr Infos

1. Anakena Bay

Hierbei handelt es sich um eine wunderschöne Bucht im Mergui Archipel. Der Strand ist ca. eine Meile lang und verfügt über einen Mangrovenwald, der über einen Fluss befahrbar ist. Viele Vögel und einige Wildtiere können auf der Insel angetroffen werden. Auch eignen sich die Riffe vor der Insel gut zum Schnorcheln und Tauchen.

2. Antatctica Bay (Avelin Hill)

Drei Sandbänke in der Bucht werden von Felsen unterbrochen. Auf dem westlichen Teil der Insel gibt es einen Süßwasserfluss. Dort können seltene Vögel angetroffen werden.

3. Black Rock Island

Die Insel ist 80 Meter breit und ganz von steilen Hängen umgegeben. Viele Taucher finden hier ihr bevorzugtes Tauchgebiet im Mergui Archipel. Hier können Sie verschiedene Hai Arten (Weißspitzen-, Silberspitzen- und Schwarzspitzenhai) antreffen. Außerdem können Sie hier Manta Rochen, Stachelrochen, Leopardenhaie und bis zu 1,5 Meter lange Barrakudas beobachten. Auf der südlichen Seite befinden sich ganze Teppiche von Corallimpharian Disconsoma und Dendronephtya-Korallen.Im Südwesten befinden sich vor allem Weichkorallen wie Gelbe Kelchkoralle, Federsterne, Gorgonien und getigerte Anemonen. Korallenwächterfische, Anglerfische und Kugelfische sind hier ebenfalls zu sehen. An der flacheren östlicheren Seite finden Sie Shrimps, Muränen und die sehr seltenen Lovenia Eloganta.Bitte beachten Sie, dass an tieferen Stellen eine starke Abwärtsströmung herrschen kann. Wenn Sie sich aber an den Felsen halten, dürft diese keine Probleme verursachen.

4. Bo Cho Insel (PuNala)

Das Dorf Ma Kyone Galet Salone befindet sich auf der Insel Bo Cho. Hier findet auch das jährliche Salon Fest statt. In diesem Gebiet leben nur Moken, von denen sich einige schon ganz niedergelassen haben.

5. Burma Banks

Die Burma Banks sind eine Reihe von Unterwasserbergen, deren Spitzen bis zu 15 Meter aus dem Wasser ragen.Hierbei handelt es sich um das berühmteste Tauchziel in Myanmar. Das umliegende Gewässer ist bis zu 300 Meter tief. Der Tauchplatz liegt 125 Kilometer westlich von Kawthoung. Hai Sichtungen können fast garantiert werden. Vor allem graue Riff Haie und Ammen Haie kommen häufig vor. Zu den Burma Banks gehören 5 verschiedene Banks:

Banks

Hardford Bank

Mergui Sonnenuntergang mit blauem Himmel

Hardford Bank liegt ca. 20 Kilometer nördlich vom Roe Bank und es ist der tiefste Tauchplatz der Burma Banks. Besonders beeindrucken sind hier die Silberspitzen-Haie, die Sie umschwärmen werden und die Ammen Haie, die sich gut in den Überhängen verstecken.

Coral Bank/ Rainbow Bank

Hierhin sollten Sie fahren, wenn Sie unbedingt Haie sehen wollen. Bis zu neun verschieden Arten wurden hier bereits gesichtet.

Roe Bank

Die Tauchstelle ist 17 bis 21 Meter tief. Hier finden Sie viele bunte Korallen, Farne und Halimeda Micronescia (Meeresalgen).

Silvertip Bank

Dieser Tauchplatz befindet sich 18 Meter östlich der Roe Bank. Wenn Sie hier vom Boot aus auf das kristallklare Wasser schauen, können Sie vielleicht schon Barrakudas beobachten. Die Tiefe beträgt 15 Meter. Im Südosten befindet sich eine tiefere Stelle (40 Meter), an der sie auch auf verschiedene Hai Arten treffen können.

6. Cockscomb Island

Nach einer 2-stündigen Fahrt von Kawthoung aus erreichen Sie dieses Tauchgebiet mit der "Versteckten Lagune". Im Kalkstein der Insel finden sich in 2 bis 3 Metern Tiefe mehrere Öffnungen, durch die Sie tauchen können. Das schwache Licht wird Sie zu einer Lagune führen. Die Lagune ist 12 bis 15 Meter tief und beinhaltet einige Korallenblöcke. Im Inneren sind sie auf allen Richtungen von Kalkstein umgeben. Vor allem an den tieferen Stellen kann die Sicht eingeschränkt sein. Wenn Sie aus der Lagune herauskommen, empfehlen wir rechtsherum weiter zu tauchen, da hier die schönsten Tauchplätze liegen.

Mergui Seestern

7. Elphine Stone Island

Bei der Elphine Stone Insel finden Sie drei kleine Sandbänke. Der Ankerplatz liegt ca. hundert Meter vor der Sandbank. Mit dem Kajak können Sie die Insel erreichen und ihre Bewohner wie Wildschweine, Affen, Eidechsen und Warane beobachten. Außerdem befinden sich hier ein kleines Fischerdorf, sowie eine Perlenfarm.

8. Fan Forest Pinnacles

Dieses Tauchgebiet liegt 10 Kilometer nördlich der Western Rockys und ist aus Sicherheitsgründen seit 1998 für Tauchboote gesperrt. Leider ist nicht bekannt, wann und ob diese Sperre aufgehoben wird.

9. Great Swinton Island (Kyun Philar/ Kyun Phi Lat)

Die Insel befindet sich 50 Seemeilen von Kawthaung entfernt. Great Swinton verfügt über einsame weiße Sandstrände. Außerdem ist die Insel nahe an guten Tauch- und Schnorchelplätzen gelegen. Auf der Insel leben viele Vögel, Affen und Schildkröten und im Meer sind Delfine und Haie anzutreffen.

10. High Rock

High Rock befindet sich 25 Kilometer von Kawthoung und ca. 500 Meter von der Insel Quion entfernt. Hierbei handelt es sich um einen kleine Insel mit einem einzigen Baum. An der Nord und Ostseite finden Sie eine Felsmauer und im Süden und Westen ein Felsen- Riff. Diese Insel wird häufig für den ersten Tauchgang im Mergui Archipel angefahren. Vor allem wegen der Artenvielfalt der Fische ist der Platz sehr beliebt. Leider findet sich hier auch die höchste Anzahl an giftigen Fischen wie zum Beispiel der Drachenkopf. Vielleicht können Sie in einer Spalte einen Ammen Hai sehen. Auch alte Fischernetze, die bereits in das Riff eingewachsen sind, finden Sie hier. Diese sind bei den Seepferdchen beliebt, die sich mit ihrem Schwanz gut daran festhalten können.Für nächtliches Tauchen ist der High Rock gut geeignet. Dann kommt das Orange der Korallen gut zur Geltung.

Skorpionfisch

11. Hlaing Gu Island (Cavern Island)

Die Insel wird als "Cavern Island" bezeichnet, weil sich am südlichen Rand einige Höhlen an oder unter der Wasseroberfläche befinden. Eine davon ist so groß, dass ein Boot hindurchpasst. Auf der westlichen Seite des Strandes treffen Sie auf Wasserfälle. Auch ist es möglich, den Gipfel der Insel zu erklimmen. Von dort aus haben Sie eine gute Aussicht. Auf der Insel gibt es außerdem einen Süßwasserfluss. Dieser wird von den Fischern und Moken zum Füllen ihrer Wasservorräte verwendet.

12. Lampi Island (Salet Galet)

Lampi ist die bekannteste Insel im Mergui Archipel. Hier finden Sie viele verschiedene Tiere, Mangrovenwälder, kristallklares Wasser und Korallenriffe. Die Insel wurde zum Nationalpark erklärt und ist somit ein natürlicher Botanischer Garten. Um die ganze Insel anzuschauen, brauchen Sie drei Tage. Lampi Island ist in 9 Teile untergliedert:

  • South Mangrove River
  • Middle River
  • Insel 60
  • Crocodile River
  • Ko Fot Insel
  • Salet Galet
  • Wa Ale
  • South Kan Zar Gyi Insel
  • North Kan Zar Gyi Insel
Mergui Mangrovenbäume auf der Insel Lampi

13. Little Torres Island

An dieser Tauchstelle können häufig Leopardenhaie und Stachelrochen angetroffen werden. Auch viele Korallenarten sind hier zuhause sowie Fledermausfisch, Orangestreifen-Falterfisch, Gelber Masken-Pinzettfisch und Mondsichel-Lippfisch

14. Lon Khwet Kyun Bird Nest Cave

Diese Insel befindet sich dicht an der imaginären Wassergrenze zwischen Thailand und Myanmar. Auf der Insel befinden sich einige Höhlen, in denen Schwalben ihre Nester aus Speichel bauen. Diese werden teilweise von den Moken eingesammelt und auf dem Markt in Kawthoung als Delikatesse verkauft. Um die Insel ist ein gutes Gebiet zum Fischen.

15. Marble Island

Die Insel ist U-förmig und verfügt sowohl über einen felsigen Berg, als auch über einen Sandstrand. Auf dieser Insel befindet sich eine Höhle, in der Schwalben brüten. Beim Eingang dieser Höhle wohnen zwei Männer in kleinen Hütten. Diese führen Besuchergruppen in die Höhle und erklären, was es mit den Schwalbennestern auf sich hat. Im Südwesten der Insel befindet sich eine Perlenfarm.

16. MC Carthy Island (Me Carthy Island/ Bo Wi Island)

Auf der östlichen Seite der Insel befindet sich ein400 Meter langer Sandstrand . Im Süden bietet sich ein Platz für Tauchgänge an. Der Rest des umgebenden Meeres eignet sich zum Schnorcheln.

17. Myauk Ni Island (Red Monkey Island)

Die Insel gehört zur Gruppe der Salone Inseln und wird auch als "Red Monkey Island" bezeichnet. Hier können Sie an weißen Sandstränden entspannen. Oder sie erkunden den Wald mit seinen Tieren und Pflanzen. Auch kann es sein, dass Sie hier auf Moken (Seezigeuner) treffen, die Fische fangen und in den Riffen vor der Insel Meeresfrüchte sammeln.

18. Myin Khwar (Horse Shoe Island)

Die Horse Shoe Insel gehört zur Gruppe der Salone Inseln. Sie hat ihren Namen aufgrund ihrer Hufeisenform. Hier können Sie die Felsen erklimmen, Höhlen erforschen, im Wald wandern, Vögel beobachten und am Strand entspannen. Oder Sie erkunden die Korallen und Fische in der Lagune.

19. Northern Rocky

Im südlichen Teil des Mergui Archipels liegt dieses Tauchgebiet, einen Kilometer westlich von Mcleod und 50 Kilometer von Kawthaung entfernt. Die felsigen Kalkwände reichen bis zu 35 Meter tief. Ein Großteil der Felswände ist von orangefarbenen Korallen, Schwämmen und Riesenfächergorgonien bedeckt. Hier finden Sie auch Pfeifenfische, die sich jedoch sehr gut tarnen. Auch Ammen Haie, Stachelrochen, Anglerfische und Drachenköpfe kommen hier vor. Die Strömung kann sehr stark sein und teilweise liegt die Sichtweite unter 5 Meter. Doch wenn die Bedingungen optimal sind, ist dieser Platz auch sehr gut für nächtliche Tauchgänge geeignet, da sich dann die orangen Korallen öffnen.

20. North Twin Island

In diesem Gebiet gibt es einige gute Tauchstellen, doch die Beste befindet sich im "Western Ridge". Ein paar hundert Meter westlich von der südlichen Spitze der Insel liegt ein Felsblock ca. 5 Meter unter der Meeresoberfläche. Von hier aus erstreckt sich der Rücken nach Westen und erreicht Tiefen von bis zu 36 Metern. Hier können Sie auch verschiedene Riff Haie, Mantas und echte Karettschildkröten antreffen.

21. North Twin Plateu

Dieses Gebiet besteht aus vielen großen und weit verstreuten Granitblöcken, die auf einem felsigen Plateau zwischen 25 und 30 Metern Tiefe liegen. Das Plateau wird von Sand umgeben. Viele der tieferen Stellen in diesem Tauchgebiet sind mit dichtem Seegras bewachsen.

22. Nyaung Wi (Palu Bada)

Nyaung Wi besteht aus drei größeren Inseln:

Insel 115 (Frost Island)

Die Insel liegt 39 Meilen von Kawthaung entfernt und verfügt über drei weiße Sandbänke. Das Wasser ist hier kristallklar und die Insel gilt als Gutwettergarant. Auf der ersten Sandbank befindet sich ein Fußweg, der nach 20 Minuten auf die zweite Sandbank führt. Hier können Sie Schlangen und Eidechsen beobachten. Mit dem Kajak können Sie in eine Höhle fahren, in der Schwalben ihre Nester bauen. Zwischen den Sandbänken befinden sich viele Riffe. Die Insel ist also gut zum Schnorcheln geeignet.

Po Ni Island

Auf der westlichen Seite der Insel befinden sich drei Sandbänke. Da das Wasser hier ca. 12 Meter tief ist und eher weniger Riffe aufweist, ist dieser Ort nicht so gut zum Schnorcheln geeignet. Dafür aber zum Fischen. Auf der Insel befinden sich einige Höhlen, aber Wildtiere wurden dort nicht gesichtet.

Mergui Sonnenuntergang

Nyaung Wi Island (Palubada)

Moken leben auf dieser Insel. Allerdings halten diese sich hier nur während der Regenzeit auf. Den Rest des Jahres sind sie mit ihren Booten unterwegs. Auf der westlichen Seite finden Sie einen langen Strand, einen Bach und Mangrovenwälder vor. Zu den Tieren, die hier vorkommen, zählen Vögel, Affen, Schweine und Schlangen.

23. Prinsep Island

Der Ankerplatz liegt zwischen zwei Inseln und ist 30 bis 35 Meter tief. Hier können Sie auch gut tauchen. In kleinen Dörfern leben Fischer, Gärtner und Bauern, die Wasserbüffel zur Feldarbeit einspannen. Auf dem östlichen Teil der Inseln befindet sich ein Mangrovenwald, in dem man Schweine antreffen kann. Am Ende des Mangrovenwaldes befindet sich ein Wasserfall. Außerdem gibt es ein Moken Dorf auf der Insel. Dies ist also ein guter Platz, um deren Lebensweise näher zu kommen.

24. Rocky Peak (Fanforest Pinnacle)

Hierbei handelt es sich um einen der "buntesten" Tauchplätze im Mergui Archipel, 12 Kilometer nördlich vom Western Rock. Korallenbedeckte Kalksteinberge erheben sich hier bis zu 5 Meter aus der Andamanen See. Auch hier kann die Strömung oft sehr stark sein. Vor allem auf dem Meeresgrund finden sich einige sehenswerte Meeresbewohner. Im Nordwesten befindet sich das Wrack eines kleinen Fischerbootes. Der Südwesten bietet sich bei 25 Metern Tiefe ein kleines Tor, durch das getaucht werden kann.Blaue Seesterne, Seegurken und auch Leopardenhaie werden gesichtet.

25. Salone Inseln

Ungefähr drei Seemeilen von Kawthaung entfernt, liegen die Salone Inseln. Es wird geplant, diese als touristisches Ziel aufzubereiten und einen Yacht Hafen anzulegen. Außerdem sollen Fähren zwischen den Inseln und zwischen Kawthaung und Ranong verkehren und die Errichtung eines Resorts ist in Planung.

Mergui Insel Lampi mit Strand

26. Shark Cave Island

Die Shark Cave befindet sich 2 Kilometer nördlich von der Insel Great Swinton und 75 Kilometer von Kawthoung. Der Tauchplatz, der zu den beliebtesten im Mergui Archipel zählt, besteht aus drei kleinen Inseln, von denen die Mittlere mit 100 Metern die Größte darstellt. Bekannt ist der Ort vor allem für die dort häufig vorkommenden Ammen Haie. Der Höhleneingang befindet sich auf der nordwestlichen Seite der Insel und ist 5 bis 16 Meter tief. Der Tunnel ist etwa 20 Meter lang und die Decke ist mit Korallen übersät. Am Boden finden sich gelbe Stylotella Aurantium Schwämme. Manchmal treffen Taucher im Tunnel auch auf graue Riff Haie. Da diese als aggressiv gelten, sollten Sie sich möglichst von diesen fernhalten. Außerdem empfehlen wir eine Taschenlampe in den Tunnel mitzunehmen.

27. South Pinnacle

Dieser Tauchplatz liegt gleich neben der North Twin Insel und geht bis in eine Tiefe von 35 Metern. In den Granitfelsen gibt es viele Öffnungen, durch die Sie tauchen können. Besonders beeindruckend ist der je nach Tageszeit der unterschiedliche Lichteinfall. Die Felsen sind bedeckt mit lila Korallen. Tintenfischen, verschiedene Arten von Muränen und Schildkröten sind hier zuhause.

28. South Twin Island

Die mit Gras und Bäumen bewachsene Granitinsel ist ca. 1 Kilometer lang und liegt in der Nähe der Loughborough Inseln. Auf ihrer südlichen Seite befinden sich zwei kleine Buchten. Die Felsformationen der Insel bieten viele Tunnel und Tore, die durchtaucht werden können. Hier finden Sie farbenreiche Anemonen und eine Vielzahl kleinerer Fische und Meeresbewohner. Aber auch verschiedenen Hai Arten sind anzutreffen. Die South Twin Insel eignet sich vor allem auch zum Nachttauchen. Erst dann können Sie alle Farben der Meereswelt richtig gut erkennen. Die Strömung ist meist schwach und die Sicht gut. Dieses Gebiet ist also auch für nicht erfahrene Taucher geeignet.

29. Stewart Insel (Ba Wei Insel)

Stewart Island liegt nordwestlich von Cavern Island. Auf der Insel gibt es einige Wasserfälle und kleine Bäche. Der Strand befindet sich auf der Südseite. Sie können den Gipfel der Insel erklimmen und haben von dort eine gute Aussicht. Die kleine Insel hat auf der südlichen Seite eine Einbuchtung, die auch über Wasser ein spektakuläres Fotomotiv darstellt. Hier kann die Strömung teilweise sehr stark sein. Die Wände sind mit Schwämmen überzogen. Hier halten sich vor allem verschiedene Krebse, Schrimps und Ammen Haie auf. Dieser Tauchplatz, der bis zu 25 Meter tief ist, ist für erfahrene Taucher auch für nächtliche Tauchgänge geeignet.

30. Thaninthayi Island

Der Ankerplatz hier ist 15 Meter tief und in der südwestlichen Bucht befindet sich eine lange Sandbank. Hier bieten sich geeignete Schnorchel Bedingungen. Auf der Insel leben außer Vögeln keine weiteren großen Tiere.

Roter Sonnenuntergang

31. Thuye Kaung Kyun-su

Diese Bezeichnung steht für eine Gruppe von Inseln, die nach früheren Helden aus Myanmar benannt sind. Die Hauptinseln sind: Nga Htway Rue, Nyaung Oo Phee, Nge Lon lett Phei und Nga Khin Nyo. Aufgrund der Tiefe von 20 bis zu 50 Metern und des klaren Wassers, ist das Gebiet um die Inseln eines der beliebtesten Tauchziele im Mergui Archipel.

32. Tower Rock

Dieser Tauchplatz verfügt, wie der Name schon andeutet, über steil abfallende Wände. Hier finden Sie Korallen, Seegras, Austern und Muscheln.

33. West Bay (Bentick Island)

Hier ist es ideal, mit dem Kajak zu fahren. Der Ankergrund für das Boot ist ca. 10 Meter tief. Der Strand ist zwar relativ klein, aber viele große Bäume bieten Schatten, der für Barbecue genutzt werden kann.

34. Western Rocky

Der Western Rocky ist der südlichste Tauchpunkt im Mergui Archipel. Hier finden Sie steil abfallende Wände, Riffe, und Durchgänge. Die Insel ist nur ca. 60 Meter große. Es befinden sich jedoch noch 2 weitere sehr kleine Inseln in unmittelbarer Nähe, die Sie auch Unterwasser erreichen können. Das Leben unter Wasser ist hier sehr artenreich. Von den kleinsten Meeresbewohnern bis hin zu verschiedenste Hai Arten können hier angetroffen werden. Auf der östlichen Seite der Insel befindet sich bei einer Tiefe von 17 Metern ein Tunnel, der durch die komplette Insel führt. Die maximale Tiefe im Tunnel beträgt 24 Meter und am Ausgang teilt sich der Tunnel in zwei Gänge, von denen der auf der rechten Seite der breitere ist. Im inneren des Tunnels finden Sie eine unberührte Unterwasserwelt vor, die nicht vom Fischfang beeinträchtigt wurde. Die südliche Wand ist außerdem ausgezeichnet für nächtliche Tauchgänge geeignet.

35. Western Rocky Pinnacle (Hin Taleh Island)

Dieser Tauchplatz liegt in ca. 12 Meter Tiefe und besteht aus einem großen Plateau, von dem aus sich Korallenriffe erstrecken. Die maximale Tiefe beträgt 40 Meter. Hier findet sich ein dichter lila Korallenteppich, der fast den ganzen Tauchplatz überzieht. Ganze Schulen von Roten Schnappern, Makrelen und anderen Meeresbewohnern finden sich auf dem Riff, das sich von Nordwest nach Südost erstreckt.Für den Fall einer starken Strömung, bietet das Riff genügend Schutz. Vielleicht können Sie während des Auftauchens auch Tunfische und größere Rochen sehen.

36. Yankee Bay

Bei Ebbe finden Sie hier eine große Sandbank. Der Ankerplatz ist 8 bis 10 Meter tief. Am Abend können Sie eine große Anzahl an Hornvögeln sehen, die zu ihren Nestern zurückkehren.

Tauchsafari oder Tauchkreuzfahrt auf Mergui?

Der spezialisierte Reiseanbieter SFR bietet vielfältige, individuell zugeschnittene Tauchkreuzfahrten und Tauch-Safaris zum Mergui Archipel an: